21. Juni 2024

Schullandheim der 7. Klassen in Eichstätt

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen waren vom 02. bis 05. Mai 2023 mit ihren Klassenleitungen, Herrn Kögler, Frau Schreiber und Frau Zolleiß, sowie den begleitenden Lehrkräften, Herrn Benker, Herrn Leßner und Herrn Langer, im Schullandheim Eichstätt.

Am Dienstag besuchten wir bei der Anreise das Römer-Museum und das Thermen-Museum in der idyllischen Stadt Weißenburg i. Bayern. Dort erfuhren wir Interessantes aus dem täglichen Leben der Römerinnen und Römer. Danach setzten wir die Busfahrt nach Eichstätt in die Jugendherberge fort.

Nach der Ankunft bezogen wir die Zimmer und erkundeten sogleich die Stadt in Kleingruppen bei einer Stadtrallye, bei der bewiesen werden musste, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler orientieren können.

Am Mittwoch und Donnerstag begann das eigentliche Programm. Wir besuchten die Ausstellung des Juramuseums auf der Willibaldsburg und erfuhren, dass einst in unserer Gegend ein tropisches Meer war und wie Versteinerungen entstanden.

Die Flora und Fauna des Altmühltals wurden bei einer Kanutour erkundet. Dabei konnten Fische, Schwanenfamilien, Enten und ein Biber entdeckt werden.

In der Kletterhalle konnte Team- und Sportsgeist beim Klettern und Bouldern erlernt und gezeigt werden. Die Schüler erklommen in rasantem Tempo die knapp 16 m hohe Kletterwand oder bewiesen ihre Körperbeherrschung an der Boulderwand.

Am Mittwoch klang der Abend mit einem gemeinsamen Lagerfeuer und dem Grillen von Marshmallows aus.

Die anderen Abende verbrachten wir mit schönen Nachtwanderungen auf dem Mondscheinweg.

Am Freitag ging es nach dem Frühstück und der Zimmerabnahme auch schon gleich zurück an die JES. Wir fanden die Zeit in Eichstätt sehr schön und kurzweilig!

Irmgard Schreiber, Katrin Zolleiß, Jens Kögler