Aufgrund der aktuellen Wetterprognose entscheiden wir uns dazu, unseren Schülerinnen und Schülern am Mittwochnachmittag hitzefrei zu geben. Die Busse fahren wie freitags.

Die JES hat erfolgreich am weltweiten Schulprojekt „Lauf gegen den Hunger“ teilgenommen und dabei fast 3000 Euro für Menschen in Not gesammelt.

Für alle Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen gestaltete sich der 31. Mai 2019 anders als gewohnt: So tauschten am vergangenen Freitag 120 Kinder ihre Schultaschen gegen den Sportbeutel und nahmen am weltweiten Schulprojekt „Lauf gegen den Hunger“ teil.

Das Projekt, das von der internationalen humanitären Hilfsorganisation Aktion gegen den Hunger geleitet wird, findet jedes Jahr an hunderten Schulen auf der ganzen Welt statt. Die Spenden, die bei diesem Sponsorenlauf zusammenkommen, unterstützten die Arbeit der Organisation in 49 Ländern.

Im Vorfeld des Laufs fanden an der Schule bereits Themenvorträge statt, bei denen alle Schülerinnen und Schüler von einer Referentin der Hilfsorganisation viel Neues über Mangelernährung und Hunger speziell im diesjährigen Projektland der Republik Tschad erfahren haben.

Der Tschad ist eines der ärmsten Länder der Welt. Er hat mit sozialen Unruhen zu kämpfen und ist in regelmäßigen Abständen Naturkatastrophen ausgesetzt. Aktion gegen den Hunger leistet Nothilfe vor Ort und hilft beim Aufbau nachhaltiger Lebensgrundlagen, um die Nahrungsmittelsicherheit der Bevölkerung langfristig zu verbessern.

Im Anschluss an den Themenvortrag mobilisierten die Kinder ihr Umfeld und suchten Patinnen und Paten, die ihr Engagement unterstützten.

Dank der Unterstützung aller Lehrkräfte, Paten und der gesamten Schulfamilie war der Lauf 2019 wieder ein großartiger Erfolg!

 

  1. Brey- Jakob

Vom 20. Mai 2019 bis 24. Mai 2019 reisten wir mit unseren drei 7. Klassen nach Baden-Württemberg, um die Residenzstadt Heidelberg und deren nähere Umgebung zu erkunden. Gleich nach unserer Ankunft in der Jugendherberge marschierten wir am Neckarufer entlang in die Altstadt, um selbige bei einer Stadtrallye zunächst näher kennenzulernen. Während der Folgetage besuchten wir das Technoseum in der benachbarten Stadt Mannheim, wanderten von Neckarsteinach aus auf die mittelalterliche Bergfeste Dilsberg im Naturpark Odenwald-Neckartal, besuchten den Heidelberger Zoo und erfrischten uns im kühlen Nass des Tiergartenfreibads. Bevor es Abschied nehmen hieß, genossen wir unseren letzten Abend bei einem gemütlichen, gemeinsamen Grillfest im Atrium der Jugendherberge. Es war eine stimmungsvolle, überaus angenehme Studienfahrt mit durchwegs sehr interessierten, anständigen und v. a. zu begeisternden Schüler(inne)n, für deren Verhalten sie verdientermaßen vielseitiges Lob ernteten. Weil der Neckar aufgrund der vorangegangenen Regentage nicht schiffbar war und wir aufgrund dessen nach Neckarsteinach bedauerlicherweise nicht – wie geplant – mit dem Schiff, sondern der Straßenbahn anreisen mussten, war der einzige Wermutstropfen.

Fazit:Pilotprojekt gelungen – sehr gerne wieder!

Ein ganz herzliches Dankeschön richtet sich an all diejenigen, die diese Fahrt für unsere Schüler(innen) möglich machten!

Dr. Sabine Zimmermann (Gesamtorganisation), Christina Mildner, Katrin Zolleiß, Rüdiger Benker, Tobias Eckhardt & Manfred Schultes

Die Turnhalle der evangelischen Ganztagsrealschule ist Schauplatz eines außergewöhnlichen Tennisevents gewesen. Nach dem Motto „Tennis ist ein toller Sport und spielend leicht zu lernen” erlebten Schülerinnen und Schüler der Jacob-Ellrod-Schule einen aufregenden Schnuppertag rund um den Tennissport. Insgesamt 110 Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe gingen die Herausforderungen des Tennistages hoch motiviert an.

Viel Spaß hatten diese, als ihr Sportlehrer Tobias Eckhardt zu Beginn des Tennistages zu einem Showkampf gegen das Tennismaskottchen „Talentino” antrat. Mit großer Begeisterung schaute das junge Publikum dem Tennismatch zu und unterstützte die beiden Tennisspieler bei einem Tiebreak.

Danach boten Spiele und Übungen den Nachwuchssportlern die Möglichkeit, selbst spielerisch ihr Können unter Beweis zu stellen. Neben Wettkampfstaffeln und Geschicklichkeitsübungen lernten die Fünft- und Sechstklässler die Grundschläge. Dabei wurden sie von professionellen Trainern angeleitet. Die Schülerinnen und Schüler griffen deren Verbesserungsvorschläge gerne auf. Zum Schluss stand noch ein richtiges Match auf dem Programm. Hier hatten die Kinder die Gelegenheit, ihre frisch erworbenen Fähigkeiten auf dem Tennisfeld auszuprobieren.

Tennistrainer Tobias Eckhardt, der an der Jacob-Ellrod-Schule Mathematik, Sport und Informationstechnologie unterrichtet, freute sich über seine engagierten Schülerinnen und Schüler. „Die Kinder hatten sehr viel Spaß und stellten sich mit großer Begeisterung den unterschiedlichen Aufgaben. Es wäre schön, einige Schüler in Kürze auf dem Tennisplatz begrüßen zu können”, wünschte er sich. Seine Wünsche waren mit einem großen Dank an alle, die den Tennistag möglich gemacht hatten, verbunden: Susanne Brey-Jakob, Rüdiger Benker, Ralph Händler und die Sporttutoren der 7a.

 

Viele engagierte Akteure machten die erste derartige Veranstaltung an unserer Schule zu einem vollen Erfolg. Zahlreiche Elternbeiräte organisierten die Bewirtung der ungefähr 300 Besucher in perfekter Weise, unter anderem mit schmackhafter selbst bereiteter Maibowle.
Zwischen den Klängen der Lehrerband „Rocks of JES“, die etliche Gäste mit ihren Oldies aus den 60er und 70er Jahren zum Tanzen motivierten, zeigten immer Schülerinnen und Schüler erstaunliches Können. Nachdem die Gitarrengruppe (5./6. Klasse) mit leisen Tönen begann, ließ es die Schülerband „The Pepperonies“ mit „stand by me“ und „summer of 69“ ordentlich krachen. Marcel Benker brachte mit seiner professionell gespielten Steirischen die Aula zum Kochen, und Neele Ruckdeschel streichelte ihre Gitarre sanft, aber virtuos zu anspruchsvoll arrangierten Balladen.
Auch die Tanzgruppen zeigten sehr hohes Niveau: Klara Prachleitner riss als Tanzmariechen die Besucher mit atemberaubenden Figuren zu Beifallsstürmen hin. Die Gruppe DCC aus Mädchen der Klasse 9b überzeugte durch eine selbst erdachte Choreographie mit Botschaft. Einige Zehntklässler wiederholten unter großem Applaus des Publikums den Flaschmob-Dance, den sie für ihren Abschlussball eingeübt hatten.
Den zahlreichen Mitwirkenden herzlichen Dank und große Anerkennung für die verschiedenen und immer qualitativ hochstehenden freiwilligen Leistungen! (TS)
Fotos: Wolfgang Jerschl

 

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern bei Notfällen. Sie sind fit in Erste Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt, was man bei Atemstillstand tut und wie man die stabile Seitenlage ausführt.

Die neu ausgebildeten Schüler der Jacob Ellrod Schule ergänzen das bereits vorhandene Schulsanitäts-Team. Sie sind die Nachfolger für die in wenigen Monaten ausscheidenden Schulsanitäter. Endlich nach sechs monatiger Ausbildung und bestandener Prüfung dürfen sie sich Schulsanitäter nennen.  Diese Ausbildung wurde von Manfred Beier Ausbilder beim BRK, und der seit vielen Jahren

als Betreuer des dortigen Schulsanitätsdienstes tätig ist, geleitet.

Während ihrer Erste-Hilfe-Ausbildung und bei einem Aufbaulehrgang haben die Schüler gelernt, wie man in Notsituationen schnell, richtig und mit wenigen Handgriffen Erste Hilfe leisten kann. Die jungen Sanitäter leisten den Schulsanitätsdienst an ihren Schulen freiwillig. Schüler, die sich im Sanitätsdienst engagieren, sind selbstbewusst, weil sie wissen: Ich kann helfen, wenn es darauf ankommt! Außerdem macht nicht nur die Ausbildung jede Menge Spaß, sondern auch die regelmäßigen Treffen.

Für unsere potentiellen Absolventen richten wir – in Ergänzung des Sozialkundeunterrichts – jedes Jahr den Besuch einer/eines Abgeordneten ein. So wie uns im letzten Schuljahr der damalige Vizepräsident des Bayerischen Landtages, Herr Peter Meyer, diesbezüglich Rede und Antwort stand, nahm sich in diesem Jahr Frau Dr. Silke LaunertZeit für die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Eloquent, humorvoll und altersadäquat lege sie wirtschaftliche sowie politische Zusammenhänge dar, deckte Kausalitäten auf scheute sich nicht, auch kritische Anmerkungen an die Jugendlichen zu adressieren. (Petra Anstötz-Eller, Schulleiterin)

Bei den Schülerinnen und Schülern der Unterstufe fand die diesjährige Ball-über-die-Schnur-Meisterschaft der Jacob-Ellrod-Schule riesigen Anklang. Insgesamt nahmen siebzehn Teams der fünften und sechsten Jahrgangsstufen daran teil und lieferten sich spannende Wettkämpfe.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse kämpften die „Zerfetzer“ aus der Klasse 6 a und die „Namenlosen“ aus der Klasse 5 b in einem aufregenden und packenden Finale um den Titel. Das Team um Adrian Prietzel (Isabell Rüger, Leon Ackermann, Leon Jablonski, Noah Schoberth-Michel Philipp Wöß) gewann in dem Herzschlagfinale den entscheidenden Ballwechsel in der Verlängerung und wurde in 2019 Schulmeister der Jacob-Ellrod-Schule.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei der Klasse 10 a für die hervorragende Leitung und Organisation des gesamten Turniers.

Brey-Jakob & T. Eckhardt

Liebe Eltern,

die Mitarbeiter- und Lehrerschaft unserer Evangelischen Ganztagsrealschule wünscht Ihnen und Ihren Familienangehörigen ein gesegnetes Osterfest sowie unseren Schülerinnen und Schülern erlebnisreicheoder auch erholsame Ferientage!!!

Unsere  ganz besonderen Wünsche gelten Euch allen, die Ihr in den kommenden Wochen Eure Konfirmation begeht:

Für dieses so wichtige Fest in Eurem Leben senden wir Euch die besten Grüße und wünschen Euch weiterhin Gottes Segen!

Im Namen der

gesamten

Schulfamilie

 

Petra Anstötz-Eller

Überaus großen Zuspruch fand unser diesjähriger Experimentiernachmittag, welchen wir zum dritten Mal in Folge unter dem Motto „Kleine lernen von Großen“ anboten. Insgesamt 51 Grundschüler der vierten Jahrgangsstufe und somit mehr als dreimal so viele Teilnehmer wie in den vorangegangenen Jahren zeigten sich, eingeteilt in drei Gruppen und betreut von Schülern mit naturwissenschaftlichem Knowhow sowie backstage von Lehrkräften, am Mittwoch, dem 3. April 2019, im Physik- bzw. Chemiesaal äußerst experimentierfreudig und begeisterten sich zudem für das Thema „Robotik“ bei einem Einführungscrashkurs in Lego Mindstorms.
Liebe Eltern, wir danken Ihnen für das uns entgegengebrachte Vertrauen und wir waren mindestens genauso begeistert von diesem Nachmittag mit Ihren Kindern, wie Ihre Kinder!

Alexander Jena, Bettina Greiner, Irmgard Schreiber und Dr. Sabine Zimmermann im Namen der gesamten JES-Schulfamilie