Sehr geehrte Geschäftsleute,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sowohl für die Fahrten unserer Schülerinnen und Schüler zu diversen Veranstaltungen als auch unseres Personals zu Transportzwecken des Unterrichtsmaterials benötigen wir dringend einen neuen Kleinbus.

Die Firma MOBIL Sport- und Öffentlichkeitswerbung wird uns ein Fahrzeug kostenlos liefern, welches unsererseits fünf Jahre intensiv genutzt wird. Der verantwortliche Regionalverkaufsleiter ist Herr Günter Stretz.

Die Finanzierung des Fahrzeugs wird durch die Anbringung gut sichtbarer Werbeflächen erfolgen. Hier können Sie mit Ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen unseres Vorhabens leisten; Sie stärken damit unsere Evangelische Ganztagsrealschule in ihrem gesamten Kontext und werden in der Öffentlichkeit als verantwortungsbewusster Arbeitgeber wahrgenommen.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen bereits im Voraus

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag (9. und 10. Oktober 2019) jeweils um 19:30 Uhr heißt es wieder „Vorhang auf“ (leider nicht buchstäblich) für ein neues Theaterstück an der Jacob Ellrod Realschule… Die Theatergruppe aus dem Schuljahr 2018/19 führt ihr Stück „Das Aschenputtel-Casting: Für immer und ewig“ in der Aula der Schule auf!
Obwohl sich nur fünf theaterbegeisterte Schauspieler (Maximilian Schmidt, 8b, David Schlegel, 9d, Jana Rupprecht, Alicia Rödel und Tine Zeißler, alle 10 b) im letzten Halbjahr für das Theaterprojekt angemeldet hatten, hat sich die Theatergruppe ein abendfüllendes Stück ausgesucht, welches sehr viel zu lernenden Text und einiges an Probenarbeit für alle Beteiligten erfordert hat.
Aber das Ergebnis wird sich sehen lassen können und Projektleiter Ralph Händler und seine Schauspielerinnen & Schauspieler freuen sich auf ihr hoffentlich zahlreiches Erscheinen an den beiden Abenden! Es lohnt sich in jedem Fall… 🙂
Die Theaterbühne der JES wird dieses Mal zu einer Probenbühne. Regisseur König (Maximilian Schmidt) hat sich zum Ziel gesetzt mit einer modernen Interpretation von „Aschenputtel“ wieder die Erfolgsleiter empor zu klimmen. Daher veranstaltet er ein Casting, zu dem er sich für die Besetzung der beiden Hauptrollen zwei ehemalige Soap-Darsteller (David Schlegel und Jana Rupprecht), die gerade erst medienwirksam ihre Beziehung beendet haben, eingeladen hat. Zwei weitere Rollen im Märchen sind schon mit einer alternden Diva (Tine Zeißler) und einer aufstrebenden Nachwuchsschauspielerin (Alicia Rödel), die auch noch auf die Titelrolle schielt, besetzt.
Und so geht es beim Casting wild und turbulent zu und jeder will den anderen in Engagement und Schauspielkunst übertreffen.
Wie das Casting ausgeht und ob es zu einem erfolgreichen A kommen wird, können Sie nächste Woche auf der Bühne der Jacob Ellrod Schule erleben.
Der Eintritt ist wie immer frei. Für Speis und Trank ist gesorgt!
Ich freue mich auf Ihr Erscheinen.
Ralph Händler

„In der Gemeinschaft ist Bewegung am schönsten“

Frei nach diesem Motto nahmen am vergangenen Samstag bei traumhaftem Herbstwetter 75 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer aus unserer JES am 16. Fichtelgebirgs Nordic Walking Marathon und demTrail Run teil.

 

Beim größten Sportereignis für Breiten- und Gesundheitssport der Region fanden alle Sportlerinnen bzw. Sportler eine durch den Skiclub Gefrees herausragend organisierte Veranstaltung vor.

 

Auf den abwechslungsreichen und landschaftlich traum- haften Strecken kamen sowohl die Genießer als auch die sportlich ambitio- nierten Läuferinnen und Läufer voll auf ihre Kosten.

 

Regelmäßiges Laufen – mit und ohne Stockeinsatz – bildet einen festen Bestand- teil des Sportunter- richts an unserer Schule. Neben der Schulung von Ausdauer, Beweglich- keit und Koordina- tionsfähigkeit bietet Sport in der Natur nebenbei noch die Möglichkeit Stress abzubauen, Körper und Gehirn mit Sauerstoff zu ver- sorgen und gute Gespräche zu führen.

 

Herzlichen Dank euch allen, v.a. auch dem sportlichen Lehrerteam, für eure Unterstützung!!!

 

Susanne Brey-Jakob

 

Fotos by Birgitt Jerschl

Die Schülerinnen und Schüler unserer drei 5. Klassen nahmen am Montag, 23.09.2019, an der Aktion „Hallo Auto“ des ADAC teil.

Was steckt eigentlich hinter den Begriffen „Bremsweg“, „Anhalteweg“ und „Reaktionszeit“? Das erlebten unsere Schülerinnen und Schüler teils mit Selbstversuchen: Wie lange dauert es, bis ich bei einem Sprint voll abbremse? Was bekomme ich mit, wenn ich während des Laufens mit meinem Handy spiele? und ähnlichen, vielen praktischen Beispielen. Damit wurde aufgezeigt, wie wichtig das sichere Verhalten im Straßenverkehr und die Einschätzung von Gefahrensituationen ist.

Besonders beeindruckend war die Länge des Anhaltewegs bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h – dieser beträgt etwa 25 m!

Wir bedanken uns bei den beiden Moderatoren des ADAC für die Durchführung und bei der Stadt Gefrees für die Bereitstellung des Platzes und des Wassers.

Die Schülerinnen und Schüler nahezu sämtlicher Jahrgangsstufen der Jacob-Ellrod-Schule nahmen die gesamte Woche über am „Roller-KIDS-Projekt“ teil und schulten spielerisch ihre Fertigkeiten in den Freizeitsportarten des Skatens und Rollens. An der Wippe, einer Wave und dem Kicker überraschte so manches Talent die betreuenden Sportlehrer! Mit viel Freude wurde gesprungen, gewippt, Slalom oder Downhill gerollt. Nicht nur geübte Skater kamen auf ihre Kosten, auch Anfänger fanden das Angebot sehr verlockend und erzielten schnell große Fortschritte.

Die Sportgeräte (Cityscooter, Kickboard, Longboard) sollten den Kindern nicht nur Freude an Bewegung vermitteln, sondern auch aufzeigen, dass das Thema „Verkehrssicherheit“ in ihrer Freizeit nicht zu unterschätzen ist. (T. Eckhardt)

Als Anerkennung für motivierte Mitarbeit und gutes Verhalten im zweiten Halbjahr durften die Teilnehmerinnen* des Projekts „sjc“ (Schülergruppe junger Christen) der Klassenstufen 5-6 eine Zeltübernachtung am Goldbergsee erleben. (*Die Buben nutzten das Angebot nicht.)

Nach dem Zeltaufbau und einem Badeversuch im leider veralgten See wurde ein schönes Waldspiel veranstaltet. Unsere Schulleiterin Frau Anstötz-Eller, die sich als weibliche Begleitung anbot, bereitete ein köstliches Abendessen. Mit Lagerfeuer, Stockbrot und Liedern klang der Abend bei Vollmond aus. Nach einer kühlen Nacht und Frühstück im Freien endete die Extra-Aktion mit dem Zeltabbau am Samstag.

Unser Dank gebührt Frau Kefes und Herrn Bürgermeister Tischhöfer von der Gemeinde Marktschorgast dafür, dass wir unseren Ersatztermin nach der offiziellen Schließung des Jugendzeltplatzes wahrnehmen durften.

T. Schmidt

 

Nach dem tränenreichen Abschied in Raleigh im April 2019 freuten wir uns darauf, wenige Wochen später unsere Austauschschüler in Nürnberg begrüßen zu dürfen. Stilecht mit schwarz-rot-goldenen Luftballons und Plakaten hießen wir am 17. Juni unsere 16 Austauschpartner und Lehrerinnen in Deutschland willkommen.

Das erste Highlight des Gegenbesuchs war die Willkommensfeier bei einer der deutschen Gastfamilien: Auf der Alpaka-Farm der Familie Grießhammer konnten

erste Freundschaften zu den Vierbeinern bei einer Wanderung im Fichtelgebirge geknüpft werden. Der Wanderung folgte ein gemütliches Beisammensein mit BBQ und leckerem Salat- und Nachtischbuffet.

Die Schülerinnen und Schüler verbrachten dann die restlichen Pfingstferien mit ihren Gastfamilien. Am ersten Schultag nach den Ferien wurden unsere Gäste mit einer englischsprachigen Andacht, untermalt von den Rocks of JES, von der ganzen Schulfamilie begrüßt. Von den Schoolhosts (Schulgastgeber) bekamen sie zur ersten Orientierung die JES gezeigt und nahmen am Unterricht in verschiedenen Klassen teil. Sehr begeistert wurden in den Englischstunden die Präsentationen der Amerikaner über ihren Alltag und das Leben in Amerika aufgenommen.

Ein vielfältiges Programm sorgte für Abwechslung im Schulalltag: So gab es beispielsweise einen Back-Workshop, Führungen durch die Gefreeser Kirchen, einen MINT-Nachmittag am Schulteich, einen Kindergartenbesuch in Bad Berneck, Wanderung zum Rudolphstein und vieles mehr. Zwei Tagesausflüge gemeinsam mit den deutschen Austauschpartnern rundeten das Programm ab. Der erste Ausflug führte uns nach Grafenwöhr zu einem der größten europäischen US-Armee Standorte. Dort besuchten wir u. a. das Museum und trafen sogar auf Elvis! Anschließend fuhren wir zum Monte Kaolino, wo wir uns nach der Besteigung desselbigen im Freibad abkühlten. Der zweite Ausflug ging nach München, wo wir zuerst auf Einladung von MdL Inge Aures den bayerischen Landtag besuchten. Besonders beeindruckt waren die Schüler davon, im Plenarsaal auf den Stühlen der Abgeordneten Platz nehmen zu dürfen. Frau Aures erzählte uns von ihrer Tätigkeit als Landtagsabgeordnete und beantwortete Fragen der Schüler. Eine Stadtführung zu Fuß und freie Zeit im Stadtzentrum rundeten diesen Ausflug ab.

Die drei Wochen vergingen wie im Flug und schneller als gedacht feierten wir am amerikanischen Unabhängigkeitstag eine zünftige fränkische Abschiedsfeier – überwiegend in Dirndl und Lederhosen! Das Küchenteam um Herrn Zimmermann bereiteten ein zum Motto passendes Buffet. Als krönender Abschluss trat die Volkstanzgruppe der LandjugendBad Berneck / Bindlach auf und einige der Austauschschüler konnten ihr Talent unter Beweis stellen.

Am letzten Schultag beteiligten sich alle Austauschschüler mit Begeisterung an den Bundesjugendspielen, bevor sie am nächsten Morgen um 3:30 Uhr mit dem Bus nach Nürnberg fuhren und ihre lange Heimreise antraten.

 

„Räum dein Zimmer auf“, „Sei spätestens um zehn wieder zu Hause“, „Solange du deine Füße unter meinem Tisch hast …“.

Sätze, die viele Jugendliche schon einmal gehört haben, erscheinen den Schülern der Klasse 8d der Jacob-Ellrod-Schule nun in einem völlig neuen Licht.

Die 25 Jungen und Mädchen stellten sich der selbstgewählten Herausforderung, Obdachlosen in einer Großstadt zu helfen. Schnell wurde sich auf die Stadt Nürnberg geeinigt und mit selbstformulierten Briefen die Spendensammlung begonnen. Innerhalb einer Woche kamen viele nützliche Dinge, wie Hygieneartikel oder Naschereien, in der Schule an, die in kleinere Tüten sinnvoll verteilt wurden. Dann kam der große Tag, an dem die Klasse mit den Lehrern Frau Engels, Frau Hollweg und Herrn Kolb die Reise antrat:

Bepackt mit Spendentäschchen und Lunchpaketen fuhren sie mit dem Zug nach Nürnberg. Dort fand sich die Gelegenheit die Organisation RAMPE e.V. kennenzulernen, welche sich speziell um obdachlose Jugendliche kümmert. Hier berichtete Johannes, ein Mitarbeiter, dass der Jüngste ihrer Klienten im Moment 14 Jahre, also genauso alt wie die Schüler, sei. Unvorstellbar! Er erklärte kurz den Unterschied zwischen „obdachlos“ und „wohnungslos“, erzählte Fälle aus seinem Arbeitsalltag und gab Ratschläge für die spätere Arbeit in sozialen Berufen. Auch die Fragen der Schüler kamen nicht zu kurz und es gab Tipps, um mit Obdachlosen ins Gespräch zu kommen. Nach einem Gruppenfoto ging es dann weiter in die Innenstadt.

In drei Kleingruppen verteilten sich die Jugendlichen von der St. Lorenzkirche aus und machten sich auf die Suche nach bedürftigen Menschen. Aber erst nachdem die Blicke, weg von den einladenden Schaufenstern mit Markenuhren und Brautkleidern, wieder auf die eigentliche Herausforderung fokussiert wurden, sah man sie: Sie sahen Bettler am Boden sitzend vor den Geschäften, im Rollstuhl, mit Hund, in Gruppen, ohne Zähne. Sie sahen alte dreckige Männer mit all ihren Habseligkeiten auf eine Sackkarre gebunden und alte Frauen mit Rollator, die Mülltonnen nach Brauchbarem durchsuchten.

Also begannen sie zu helfen.

Für die Lehrer völlig überraschend, war das Ansprechen der Leute kein Problem. Das Helfen beflügelte. Die Geschichten von Frauen, die das Weinen anfingen oder Gott für die Hilfe dankten, machten schnell die Runde, so dass jeder Schüler einmal ein Geschenk überreichen wollte. Erst als alle Spenden verteilt waren, gaben sie sich zufrieden. Die Geldspenden wurden noch zu RAMPE e.V. gebracht und man begab sich glücklich auf den Rückweg nach Gefrees.

Hier wurde alles für eine Übernachtung unter freiem Himmel auf dem Sportplatz vorbereitet. Ans Schlafen wurde allerdings noch lange nicht gedacht. Am Lagerfeuer aßen alle noch Pizza, spielten Spiele und unterhielten sich bis weit nach Mitternacht. Erst dann ging der anstrengende Tag (33.000 Schritte) zu Ende und sie kuschelten sich in die Schlafsäcke. Ohne Dach über dem Kopf, aber mit Freunden an der Seite.

Aber als hätte dieses Erlebnis noch nicht genug Aufregung geboten, fing es um halb drei an zu regnen. In Windeseile wurden die Habseligkeiten zusammengerafft, um ins Schulhaus bzw. die Turnhalle umzuziehen. Hier war es trocken und warm. Wie schön!

Ein Dach über dem Kopf. Ein Zimmer, ein eigenes Zimmer, eine Familie mit der man gemeinsam am Tisch sitzt, ein Zuhause, das haben nicht alle Menschen in Deutschland.

Von ganzem Herzen danken wir allen, die geholfen haben, diesen Menschen eine kleine Freude zu machen.

 

Auch in diesem Jahr durften die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Jahrgangsstufe ihr sportliches Können unter Beweis stellen und sich in einem leichtathletischen Dreikampf messen. Dabei traten die Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer in den Disziplinen Sprint/Ausdauerlauf, Weit-/Hochsprung und Ballwurf/Kugelstoßen an. Bei sonnigem Wetter mit angenehmen sommerlichen Temperaturen wetteiferten unsere JES-Sportlerinnen und Sportler auf dem Sportgelände und stellten sich motiviert und gut gelaunt den Wettkämpfen. Dabei wurden sie in den unterschiedlichen DisziplineBundesjn von den Lehrkräften unter Leitung der Sportfachschaft professionell unterstützt.

Eine gute Wurfauslage brachte beste Ergebnisse!

Am Freitag, dem 12.07.2019, findet wegen der mündlichen Prüfungen kein Unterricht statt