Einen für unsere Gegend eher ungewöhnlichen Gast konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b am Montag in ihrem Biologieunterricht begrüßen.

Es war Anton, ein Huacaya- Alpaka, aus der Herde der „Rudolphstein Alpakas

Die Schülerin Jule Grießhammer brachte kurzerhand eines Ihrer Lieblingstiere mit in den Biosaal, um es ihren Klassenkameraden in einem Referat vorzustellen und hautnah darüber zu berichten.

Anton nahm die Streicheleinheiten und tausend Fragen ziemlich gelassen – ist er es doch gewohnt auf Weihnachtsmärkten oder bei Besuchen im Altenheim Freude und Begeisterung auszulösen.

Herzlichen Dank an Familie Grießhammer für diese tolle Idee.

 

Susanne Brey-Jakob

Wir freuen uns, zu den in 2019 ausgezeichneten 42 „Digitalen Schulen“ zu gehören, die durch einen Kriterienkatalog eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zu diesem Thema vorgenommen, Anregungen umgesetzt sowie eine entsprechende Profilbildung realisiert zu haben. Dazu gehören: Pädagogik & Lernkultur, Qualifizierung der Lehrkräfte, regionale Vernetzung, Konzept und Verstetigung sowie Technik und Ausstattung.

Mikroplastik, ein Thema, welches als „tickende ökologische Zeitbombe“ aktuell  in aller Munde ist, war im letzten Schuljahr Aufhänger für unsere beiden Mint-Nachmittagsprojekte der Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie 7 bis 9. Das fächer- und jahrgangsstufenübergreifende sowie kostenneutrale Projekt überzeugte die Jury, sodass wir am 27. November 2019 dafür in München den mit 500 Euro dotierten Mint21-Preis entgegennehmen durften. Es sei an dieser Stelle den zahlreichen Schülerinnen und Schülern sowie allen Lehrkräften, die sich hierfür begeistern konnten und mit engagierten, herzlich gedankt, insbesondere jedoch Lars Kolb, Manuel Spiller, Klara Prachleitner und Sara Thoma, alle Schüler*innen der Klasse 7bd, die mit nach München gereist waren und sehr souverän dem Auditorium den Inhalt unseres Projekts vorstellten. Außerdem richtet sich unser ausdrücklicher Dank an Herrn Michael Mötter, stellvertretender Geschäftsführer vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) für seine Laudatio und Herrn Dr. Andreas Hochholzer, Projektleiter MINT 21-Initiative an bayerischen Realschulen Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V., für die perfekte Gesamtorganisation dieses Festaktes, auf den wir mit Freude zurückblicken.

Dr. Sabine Zimmermann (Mint-Koordinatorin an der JES)

 

Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts: Herr Dr. Christof Prechtl, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., Frau Petra Anstötz-Eller, Schulleiterin der JES, Frau Klara Prachleitner, Schülerin der Klasse 7 bd, Frau Elfriede Ohrnberger, Ministerialrätin des Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Lars Kolb, Sara Thoma und Manuel Spiller, Schüler der Klasse 7 bd, Frau Dr. Sabine Zimmermann, Initiatorin und Koordinatorin des Projekts, sowie Herr Michael Mötter, der stellvertretende Geschäftsführer vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw).

Am 18.10 und 19.10 19 fand im Musiksaal der Jacob- Ellrod-Schule schon zum zweiten Mal ein Schulentwicklungsworkshop statt, an dem sich Eltern, Schüler und Lehrkräfte der Jacob-Ellrod-Schule beteiligten. Mit Feuereifer, großem Engagement und viel Freude machten sich die bis zu 31 Beteiligten an die Arbeit und kamen im Verlauf der beiden Tage auch schon zu konkreten Ergebnissen, die in den nächsten Wochen umgesetzt werden sollen.

Dieses Jahr stand der Workshop ganz im Zeichen der Achtsamkeit. Die Schulfamilie möchte lernen, achtsamer mit sich und ihrer Umwelt umzugehen, das heißt die inklusive Arbeit der Schule soll noch weiter gestärkt, persönliche Stärken und Leistungen sollen gefördert und das evangelische Profil der Schule weiter gefestigt werden.

Deswegen befasste man sich im Workshop in Gefrees unter Anderem mit folgenden Handlungsfeldern:  Strategien gegen Mobbing und Ausgrenzung im Schulalltag, Elternarbeit, Partizipation von Schülerinnen und Schülern im Schulalltag, Vernetzung der Schule mit Partnern, Schulen und Betrieben in der Region und der Erarbeitung eines tragfähigen pädagogischen Konzeptes für die Zukunft. Handlungsfelder, die außerhalb des Workshops bearbeitet werden, sind der kommende Schulumbau und schulische Infrastruktur, wie auch die Digitalisierung, die im Rahmen des Konzeptes der „lehrenden Räume“ auch Einfluss in pädagogische und methodische Konzepte finden soll.

Die Jacob-Ellrod-Schule ist eine von 5 Schulen in ganz Deutschland, die für das Programm „Gemeinsam in die Inklusion“, das von der Evangelischen Schulstiftung der Evangelischen Kirche in Deutschland ausgeschrieben wurde und von ihr auch finanziert wird wird, ausgewählt wurde.

Vorbereitet und durchgeführt wurde der Workshop durch Mitarbeiter der „Initiative neues Lernen“ sowie einer Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern um die Inklusionsbeauftragten Anette Dietrich-Lachance und Julia Berthold-Kosok, die auch in Zukunft den inklusiven Schulentwicklungsprozess an der Jacob-Ellrod-Schule weiter voran treiben will.

 

      Julia Berthold-Kosok

 

Am 15.11.2019 fand der der alljährliche bundesweite Vorlesetag statt. Die JES Gefrees nahm dies zum Anlass und ermittelte die Schulsieger im Vorlesen.

In der vergangenen Woche lasen alle Schüler/innen der drei 5. Klassen im Unterricht vor und kürten die jeweils besten Vorleser der einzelnen Klassen. Diese Kinder qualifizierten sich somit für den Schulentscheid:

5a: Lea Gärtner und Emilia Smetek
5b: Lea-Sophie Bornemann und Kian Schmied
5c: Paul Benker und Marie Willemsen.

Angefeuert von ihren Klassenkameraden lasen die sechs Kinder zunächst einen bekannten und vorbreiteten Text. In der zweiten Runde mussten die Vorleser ihr Können anhand eines unbekannten Textes unter Beweis stellen.

Die Schüler/innen machten es der Jury, bestehend aus Herrn Benker, Frau Hautmann, Herrn Kolb und Herrn Schreiber, nicht leicht und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Schulsiegerin wurde am Ende Emilia Smetek und den zweiten Platz errang Lea Gärtner (beide 5a). Kian Schmied (5b) folgte auf Platz 3 mit nur einem Punkt Rückstand.

Emilia und Lea erhielten jeweils einen Gutschein bei Schreibwaren Müller und vertreten unsere Schule am 24.01.2020 beim Regionalentscheid in Bayreuth.

Alle Teilnehmer erhielten Kinderriegel aus fair gehandelter Schokolade.

 

Für die Fachschaft Deutsch

Bianca Hautmann

Die Aufregung stand den Kindern der Klasse 6a ins Gesicht geschrieben, als die Zimmertür aufging und ihr Idol, Raoul Korner, den Raum betrat. Nachdem die „Young Heroes Of Tomorrow“ bei der Aktion „Mach mir den Korner“ der VR Bank Bayreuth – Hof den ersten Platz belegten, kam es am Donnerstag, 7. November 2019, zum großen Finale.

Der Head Coach vom Basketball Bundesligisten medi bayreuth besuchte seine kleinen Fans an der JES und nahm sich viel Zeit für die Kinder. Zunächst wurde noch einmal das Gewinnerdrehbuch des Wettbewerbs nachgespielt, natürlich übernahm die Hauptrolle diesmal der echte Raoul Korner. Nachdem einige Austriazismen geklärt werden mussten, ging es über zur Fragestunde. Der Trainer beantwortete geduldig alle Fragen der Klasse und gab auch Anekdoten aus seiner eigenen Schulzeit preis, unter anderem verriet er, dass er kein Fan des Faches Mathematik sei. Allerding hinderte ihn es nicht daran, den Jugendlichen sogar Geometrie zu erklären und seine mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Nach der intensiven Fragerunde nahm sich Raoul Korner noch sehr viel Zeit, um den Kindern Autogramme zu geben und mit ihnen Selfies zu machen. Zum Abschluss eines sehr kurzweiligen Besuches kam es noch zur Bescherung. Einerseits übergab die Klasse 6a dem Österreicher für die bevorstehende Weihnachtszeit einen selbstgebastelten Adventskalender, Raoul Korner seinerseits überraschte die Kids mit Basketbällen und Eintrittskarten für das am kommenden Sonntag stattfindende Heimspiel gegen die Basketball Löwen aus Braunschweig. Nachdem sich der Head Coach von medi bayreuth verabschiedet hatte, blieb bei der Klasse 6a die Gewissheit hängen, die „coolste Unterrichtsstunde der Welt“ gehabt zu haben.

Noch einmal möchten sich alle Beteiligten bei der VR Bank Bayreuth – Hof, medi bayreuth und besonders bei Raoul Korner für die Gastgeschenke und vor allem für die wertvolle Zeit bedanken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Geschäftsleute,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sowohl für die Fahrten unserer Schülerinnen und Schüler zu diversen Veranstaltungen als auch unseres Personals zu Transportzwecken des Unterrichtsmaterials benötigen wir dringend einen neuen Kleinbus.

Die Firma MOBIL Sport- und Öffentlichkeitswerbung wird uns ein Fahrzeug kostenlos liefern, welches unsererseits fünf Jahre intensiv genutzt wird. Der verantwortliche Regionalverkaufsleiter ist Herr Günter Stretz.

Die Finanzierung des Fahrzeugs wird durch die Anbringung gut sichtbarer Werbeflächen erfolgen. Hier können Sie mit Ihrer Unterstützung einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen unseres Vorhabens leisten; Sie stärken damit unsere Evangelische Ganztagsrealschule in ihrem gesamten Kontext und werden in der Öffentlichkeit als verantwortungsbewusster Arbeitgeber wahrgenommen.

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen bereits im Voraus

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag (9. und 10. Oktober 2019) jeweils um 19:30 Uhr heißt es wieder „Vorhang auf“ (leider nicht buchstäblich) für ein neues Theaterstück an der Jacob Ellrod Realschule… Die Theatergruppe aus dem Schuljahr 2018/19 führt ihr Stück „Das Aschenputtel-Casting: Für immer und ewig“ in der Aula der Schule auf!
Obwohl sich nur fünf theaterbegeisterte Schauspieler (Maximilian Schmidt, 8b, David Schlegel, 9d, Jana Rupprecht, Alicia Rödel und Tine Zeißler, alle 10 b) im letzten Halbjahr für das Theaterprojekt angemeldet hatten, hat sich die Theatergruppe ein abendfüllendes Stück ausgesucht, welches sehr viel zu lernenden Text und einiges an Probenarbeit für alle Beteiligten erfordert hat.
Aber das Ergebnis wird sich sehen lassen können und Projektleiter Ralph Händler und seine Schauspielerinnen & Schauspieler freuen sich auf ihr hoffentlich zahlreiches Erscheinen an den beiden Abenden! Es lohnt sich in jedem Fall… 🙂
Die Theaterbühne der JES wird dieses Mal zu einer Probenbühne. Regisseur König (Maximilian Schmidt) hat sich zum Ziel gesetzt mit einer modernen Interpretation von „Aschenputtel“ wieder die Erfolgsleiter empor zu klimmen. Daher veranstaltet er ein Casting, zu dem er sich für die Besetzung der beiden Hauptrollen zwei ehemalige Soap-Darsteller (David Schlegel und Jana Rupprecht), die gerade erst medienwirksam ihre Beziehung beendet haben, eingeladen hat. Zwei weitere Rollen im Märchen sind schon mit einer alternden Diva (Tine Zeißler) und einer aufstrebenden Nachwuchsschauspielerin (Alicia Rödel), die auch noch auf die Titelrolle schielt, besetzt.
Und so geht es beim Casting wild und turbulent zu und jeder will den anderen in Engagement und Schauspielkunst übertreffen.
Wie das Casting ausgeht und ob es zu einem erfolgreichen A kommen wird, können Sie nächste Woche auf der Bühne der Jacob Ellrod Schule erleben.
Der Eintritt ist wie immer frei. Für Speis und Trank ist gesorgt!
Ich freue mich auf Ihr Erscheinen.
Ralph Händler

„In der Gemeinschaft ist Bewegung am schönsten“

Frei nach diesem Motto nahmen am vergangenen Samstag bei traumhaftem Herbstwetter 75 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer aus unserer JES am 16. Fichtelgebirgs Nordic Walking Marathon und demTrail Run teil.

 

Beim größten Sportereignis für Breiten- und Gesundheitssport der Region fanden alle Sportlerinnen bzw. Sportler eine durch den Skiclub Gefrees herausragend organisierte Veranstaltung vor.

 

Auf den abwechslungsreichen und landschaftlich traum- haften Strecken kamen sowohl die Genießer als auch die sportlich ambitio- nierten Läuferinnen und Läufer voll auf ihre Kosten.

 

Regelmäßiges Laufen – mit und ohne Stockeinsatz – bildet einen festen Bestand- teil des Sportunter- richts an unserer Schule. Neben der Schulung von Ausdauer, Beweglich- keit und Koordina- tionsfähigkeit bietet Sport in der Natur nebenbei noch die Möglichkeit Stress abzubauen, Körper und Gehirn mit Sauerstoff zu ver- sorgen und gute Gespräche zu führen.

 

Herzlichen Dank euch allen, v.a. auch dem sportlichen Lehrerteam, für eure Unterstützung!!!

 

Susanne Brey-Jakob

 

Fotos by Birgitt Jerschl

Die Schülerinnen und Schüler unserer drei 5. Klassen nahmen am Montag, 23.09.2019, an der Aktion „Hallo Auto“ des ADAC teil.

Was steckt eigentlich hinter den Begriffen „Bremsweg“, „Anhalteweg“ und „Reaktionszeit“? Das erlebten unsere Schülerinnen und Schüler teils mit Selbstversuchen: Wie lange dauert es, bis ich bei einem Sprint voll abbremse? Was bekomme ich mit, wenn ich während des Laufens mit meinem Handy spiele? und ähnlichen, vielen praktischen Beispielen. Damit wurde aufgezeigt, wie wichtig das sichere Verhalten im Straßenverkehr und die Einschätzung von Gefahrensituationen ist.

Besonders beeindruckend war die Länge des Anhaltewegs bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h – dieser beträgt etwa 25 m!

Wir bedanken uns bei den beiden Moderatoren des ADAC für die Durchführung und bei der Stadt Gefrees für die Bereitstellung des Platzes und des Wassers.