Den letzten Schultag des Schuljahres 2019/20 haben wir uns herbeigesehnt, denn dieser sollte für die JES, insbesondere das Fairtrade-Team, ein ganz besonderer werden. Wir erhielten die Auszeichnung „Fairtrade-School“.

Was macht eine Fairtrade-School aus?

Mit der Auszeichnung zur „Fairtrade-School“ bestätigen wir unser Engagement für den fairen Handel und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika.
Wir wollen unsere Schulfamilie für das Thema sensibilisieren, indem wir durch verschiedene Aktionen, den Verkauf von fairen Produkten und im fächerübergreifenden Unterricht darauf aufmerksam machen. Als Schwerpunkt und Herausforderung sehen wir, dass unsere Schülerinnen und Schüler Fairtrade-Produkte annehmen und bereit sind, dafür etwas mehr Geld auszugeben.

Wie haben wir dies bereits umgesetzt?

  • Angebot fair gehandelter Produkte bei Schulveranstaltungen, im JES-Café sowie im Lehrerzimmer
  • Faire Nikolausaktion und Weihnachtsgeschenke
  • Nachhaltigkeit und Klimaschutz als Unterrichtsthemen in Geografie sowie Wirtschaft und Recht
  • Projekte, z. B Haltbarkeit von Lebensmitteln, Papierverbrauch im Klassenzimmer
  • Andachten zum Thema Fairtrade
  • Gestaltung von Flyern und Plakaten für das Schulhaus
  • Projektpräsentation der 9. Klassen zum Thema „Nachhaltigkeit“
  • Installation eines Wasserspenders

Ansprechpartner

Katrin Zolleiß, Susanne Ströhl und Bianca Hautmann