Hausordnung der Jacob-Ellrod-Schule in Gefrees

 

Dem Charakter dieser Schule entsprechend soll unser Zusammenleben vom Geist des Evangeliums bestimmt werden. Deshalb beginnen wir jede Schulwoche mit einer gemeinsamen Andacht, jeden Schultag mit einer kurzen Besinnung auf Gottes Wort.

Die Form der Ganztagsschule erfordert von allen Beteiligten ein großes Maß an Einsicht, Bereitschaft zur Rücksichtnahme und Verantwortung. Eltern und Schüler erwarten von der Schule, dass das Bildungsziel der Realschule möglichst gut erreicht wird. Die Lehrer können diesem Wunsch nur dann nachkommen, wenn die Voraussetzungen für ein gutes Lernklima und Zusammenleben geschaffen sind. Die folgenden Regeln sind daher für alle verbindlich, damit

  • jeder zur optimalen Leistung gelangen kann und
  • jeder sich wohl fühlen kann, ohne einen anderen
    zu beeinträchtigen.

Regeln für den Unterricht

 

  1. Der Unterricht beginnt und endet pünktlich.
  2. Falls eine Lehrkraft 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht im Klassenzimmer sein sollte, so hat dies der Klassensprecherunverzüglich im Sekretariat zu melden.
  3. Ein einmaliges Glockenzeichen am Ende der Pausen zeigt an, dass sich die Schüler sofort in ihren Unterrichtsraum begeben und die Arbeitsmittel für die folgende Unterrichtsstunde bereitlegen.
    Nach zweimaligem Glockenzeichen beginnt der Unterricht.
  4. Während des Stundenwechsels halten sich die Schüler weder auf Treppen, Gängen oder Toiletten auf. Lärmen und Herumjagen stören den Unterricht anderer Klassen.
  5. Toilettengänge während des Unterrichts sind nur in Ausnahmefällen möglich.
  6. Jeder Schüler informiert sich täglich, und zwar vor Beginn des Unterrichts und am Ende der Mittagspause, am schwarzen Brett über Veränderungen im Stundenplan.
  7. Fehlende Schüler werden vom Lehrer der ersten Stunde in eine Liste eingetragen. Diese Liste ist nach der ersten Stunde im Sekretariat abzugeben. Bei unentschuldigt fehlenden Schülern wird zu Hause nachgefragt.
  8. Das Schulgelände darf während der Unterrichtszeit nicht ohne schriftliche Abmeldung verlassen werden. Die Abmeldung vom Unterricht muss entweder schriftlich durch die Eltern rechtzeitig vorher beim Klassenleiter beantragt werden, oder, bei unvorhersehbaren Beschwerden, durch den Klassenleiter schriftlich genehmigt worden sein. Ist der Klassenleiter nicht erreichbar, kann auch eine andere Lehrkraft die Befreiung schriftlich ge- währen. Vordrucke für die schriftliche Abmeldung sind im Sekretariat erhältlich und sind auch dort ausgefüllt und unterschrieben wieder abzugeben.

 

Regeln für Klassenzimmer und Schulhaus

 

  1. Jeder ist für die Sauberkeit seinen Arbeitsplatzes und seines Ablagefaches zuständig.
  2. Abzulegende Kleidungsstücke werden an die dafür vorgesehenen Garderoben gehängt.
  3. Vorschläge für die Ausgestaltung des Klassenzimmers werden mit dem Klassenleiter besprochen und, wenn möglich, verwirklicht.
  4. Bei Unterrichtsschluss sind die Bücher und Hefte vom Arbeitsplatz zu entfernen. Die Stühle werden hochgestellt.
  5. Der wöchentlich neu zu bestimmende Ordnungsdienst reinigt unaufgefordert nach jeder Unterrichtsstunde die Tafel. Findet Unterricht in anderen Räumen statt, achtet der Ordnungsdienst darauf, dass die Tafel ebenfalls gesäubert und Unrat vom Fußboden aufgehoben wird. Zusätzlich organisiert der Klassenleiter den Reinigungsdienst. Der Reinigungsdienst sorgt dafür, dass das Klassenzimmer im gefegten Zustand verlassen wird.
  6. Bei Wechsel in andere Unterrichtsräume achtet der Ordnungsdienst darauf, dass das Licht gelöscht und Fenster und Türen geschlossen werden, um Energie zu sparen.
  7. Um schädliche Folgen für die Umwelt zu vermeiden, sind alle Abfälle in die dafür eigens vorgesehenen Müllbehälter zu werfen.
  8. Wenn Schnee auf Balkonen und Terrassen liegt, dürfen diese nicht betreten werden. Schneeballwerfen ist auf dem Schulgrundstück und auf dem Weg zur und von der Schule wegen erhöhter Unfallgefahr verboten.
  9. Für mutwillige und fahrlässige Zerstörungen und Beschädigungen haftet der Verursacher. Die Kosten müssen von den Eltern getragen werden.