Geschichte der Jacob-Ellrod-Schule

1967 wurde die JES, zu dieser Zeit eine Zweigschule der Nürnberger Wilhelm-Löhe-Schule, in den Räumen der Hauptschule ins Leben gerufen.

1971 wurde das Gebäude fertiggestellt, das noch heute die Schüler beherbergt. Die Schule war von Beginn an als Ganztagsschule geplant, wodurch sich die Ausstattung mit Speisesaal und Gruppenräumen erklärt.

1973 wurde die „Evangelischen Erziehungsstiftung Gefrees“ als Sachaufwandsträger der JES gegründet.

1978 wurde in Kooperation mit der Stadt Gefrees die Schulsporthalle gebaut.

1980 errichtete man auf dem weitläufigen Areal eine Freisportanlage.

1998 wurde die Schule wegen der steigenden Schülerzahlen mit einem Neubau, der auch der Erweiterung in der informationstechnischen Bildung Rechnung trug, erweitert. Anschließend wurden im Lehrerzimmer neue Arbeitsplätze eingerichtet.

2000 wurde die erste 5. Klasse der neuen sechsstufigen Realschule begrüßt.

2004 konnte der neue Speisesaal eingeweiht werden.

2006 entstand vor der Schule der neue Pausenhof.