„DEUBIO“ – eine Kreation aus den beiden Fächern DEUtsch und BIOlogie –> WOZU?
Wirft man einen aufmerksamen Blick in den LehrplanPLUS, so soll im Fach Deutsch u. a. die Kompetenz „Schüler beschreiben genau (z. B. Tiere), um ihre Wahrnehmung und Beobachtungsgabe zu verfeinern bzw. ihren Wortschatz zu erweitern“ (D5 3.2: Texte planen und schreiben1) erworben werden und  das Fach Biologie zum Beispiel auch einen Beitrag zu übergreifenden Bildungs- und Erziehungszielen leisten (B5 5.5: Technische Bildung1). „Bezüge zur Technik bieten im Fach Biologie besonders […] und die Bionik, die in der Natur nach Vorbildern für technische Lösungsansätze und deren ökonomische Umsetzung suchen.“ Soweit zur Theorie …

Kurzum, weil die Fachschaft Deutsch in Jahrgangsstufe 5 im Rahmen einer Schulaufgabe vorsieht, dass ein Tier anhand einer Filmsequenz beschrieben werden soll, und unsere JES schon seit vielen Jahren Standort für Bionik in Bayern2 ist, lag es für uns nahe, beide Themen fächerübergreifend zu verlinken und dem Bionicum im Nürnberger Tiergarten und dem Tiergarten selbst einen Besuch abzustatten, um es unseren Schülern zu ermöglichen, einerseits ihre Kenntnisse über Tiere zu erweitern und andererseits herauszufinden, welche Vielfalt an Möglichkeiten Phänomene der Natur dem Menschen für eine gewinnbringende technische Umsetzung bieten. Erfahrungsgemäß gelingt nachhaltiges Lernen immer am besten, wenn Lebewesen hautnah erlebt werden, eigenständig in kleinen Gruppen experimentiert wird und Fachkräfte entsprechendes Wissen fundiert vermitteln.

Und so starteten wir mit 74 emsigen Schüler*innen unserer drei 5. Klassen gleich nach den Weihnachtsferien am 8. Januar 2020 nach Nürnberg, um „DEUBIO“ mit erstem Inhalt zu füllen. Aufgeteilt in zwei Gruppen streiften die Schüler*innen wechselweise durch den Zoo und nahmen hierbei fünf Tiere genauer unter die Lupe bzw. lernten im Bionicum als „Kleine Forscher auf Entdeckungsreise“ aktuelle Anwendungsbeispiele kennen, wie der Mensch Naturphänomene bereits erfolgreich technisch standardisiert anzuwenden vermag.

Weil niemand die dabei gewonnenen Eindrücke besser wiedergeben kann, als unsere Schüler (… die sind so herrlich ehrlich!), hier eine kleine Zusammenfassung:
„Das war ja viel zu kurz, kommen wir da wieder mal hin, die Delphine hätten wir nämlich auch noch gerne gesehen … – Spinnen sind ja voll eklig, aber der „Ohm-Krabbler“ (Entwicklung eines neuartigen Spinnenroboters mit hydraulischen Aktuatorbeinen nach biologischem Vorbild und intuitiver Roboterbedienung) hat mir am besten gefallen. – Kalt war´s, aber zum Glück hat es erst auf der Heimfahrt geregnet. – Ach so, der Klettverschluss wurde von einer Pflanze abgeschaut. – So sieht also ein echter Knochen innen drin in Wirklichkeit aus. – Der Lotuseffekt klappt ja tatsächlich mit Stoff. – Ich habe den Sandfisch gesehen. – … Wir könnten hier seitenweise weiterzitieren, aber Ihre Kinder haben ja sicherlich zuhause ausführlich berichtet.

Bei so viel positivem Feedback sind wir natürlich gespannt, welche Resultate nun die in Kürze anstehende Deutsch Schulaufgabe bringen wird. – Viel Erfolg dabei! – Was das Thema „Bionik“ angeht, so werden wir die Forscherbögen, in welche die Schüler*innen an den einzelnen Stationen des Bionicums ihre Beobachtungen, Deutungen und Erkenntnisse eintragen konnten, im Rahmen des Biologieunterrichts besprechen, auswerten und dem Inhalt nach ergänzen.

Liebe Crew des Bionicums, wir danken euch allen ganz herzlich, weil ihr mit Herz und Verstand immer und seit Jahren Jung und Alt zu begeistern wisst, sowie all unseren Kolleginnen und Kollegen, Frau Brey-Jakob, Frau Hollweg, Herrn Kolb und Herrn Schreiber, die völlig unkompliziert „DEUBIO“ in der Jahrgangsstufe 5 an mit protegieren. Es wäre gewiss eine sinnvolle Sache, solche fächerübergreifenden Unternehmungen auszubauen, zumal der LehrplanPLUS unzählige Möglichkeiten hierzu bietet und Ideenreichtum auf Umsetzung wartet …

Dr. Sabine Zimmermann (für die Fachschaft Biologie)
& Bianca Hautmann (für die Fachschaft Deutsch)

 

1https://www.lehrplanplus.bayern.de

2https://www.bionicum.de/bionik_in_bayern/steckbriefe/20.htm