Vergangenen Freitag fand an der JES das Schulfinale im Vorlesen statt. Qualifiziert hatten sich die besten Vorleser der beiden 5. Klassen. Für die 5a traten Emma Müller und Leon Jablonski sowie für die 5b Paula Gottwald, Lars Kolb und Arik Reichel an. Cedric Backasch (5a) war leider erkrankt.

In der ersten Vorleserunde lasen die Kinder aus selbst ausgesuchten Büchern einen ihnen bekannten Text vor. Hier wurde dem großen Publikum aus Familie, Freunden, Mitschülern und Lehrern ein buntes Repertoire an Geschichten geboten. So lauschten wir lustigen, grusligen und spannenden Textausschnitten, beispielsweise aus der Connie-Reihe, den drei ??? oder über einen Elefanten als Schulbegleiter.

Nach einer kurzen Pause, die von Schülerinnen der Klasse 5a mit einer Gesangs- und Tanzeinlage gestaltet wurde, musste ein unbekannter Text aus dem Buch „Der Sohn des Alchemisten“ von Matthias Morgenroth vorgelesen werden.

Im Folgenden war es die Aufgabe der Jury, die aus den beiden Deutschlehrerinnen der fünften Klassen, Frau Eckert und Frau Hautmann, sowie Anja Richter, die das JES-Café leitet, die Vorleseleistungen zu bewerten. Währenddessen war es für die Vorleser und das Publikum an der Zeit, eine kleine Stärkung, die aus Tee, Kuchen und Plätzchen bestand, zu sich zu nehmen.

Danach stand die mit Spannung erwartete Siegerehrung an. Den ersten Platz und damit Schulsieger wurde Lars Kolb (5b), dicht gefolgt von Leon Jablonski (5a). Die beiden Jungen erhielten als Preis jeweils ein Buch und dürfen sich über eine Teilnahme am Regionalentscheid in Bayreuth freuen. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und Süßigkeiten.

Herzlichen Glückwunsch allen Vorlesern!

 

Bianca Hautmann