Gespannt sitzen und stehen über 300 Schülerinnen und Schüler unter einem bewölkten Himmel auf dem Sportplatz und hören ihrem Sportlehrer Herrn Kolb zu, der mithilfe des Megaphons erklärt, wie die gleich startenden Bundesjugendspiele ablaufen werden.

Nicht im Sommer, sondern verspätet, am 28. September 2017, fanden die Bundesjugendspiele statt. Da im vergangen Juli das Wetter jedes Mal zu schlecht war, mussten sie verschoben werden.

Also hieß es für die sechsten bis zehnten Klassen nach dem Mittagessen Sportkleidung anziehen und hoch auf den Sportplatz. Auch die Lehrkräfte der Jacob-Ellrod-Schule machten sich bereit, um beim Sprinten die Zeit, beim Hochsprung die Höhe oder die Weite beim Weitsprung, Kugelstoßen oder beim Weitwurf zu messen. Die letzte Disziplin fand auf dem Sportplatz von Gefrees statt. Vor allem dort machte sich der Herbstwind bemerkbar, der den Anwesenden durch den herumwehenden Sand die Tränen in die Augen trieb. Doch dann, etwa eine Stunde nach Beginn, zeigte sich die Sonne mit ihrer ganzen Kraft und schaffte es, dass nicht nur die sportelnden Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrer ganz schön ins Schwitzen kamen. Natürlich gab es auch Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer Verletzung oder Erkrankung nicht an den Wettkämpfen teilnehmen konnten. Diese unterstützten die Lehrer tatkräftig beim Messen und Schreiben.

Trotz des wechselhaften Wetters wurden von einigen Schülerinnen und Schülern beachtliche sportliche Ergebnisse erzielt:

 

René Hellmuth, 7ab

Luca Konrad, 7d

Noah Masel, 7d

Neele Ruckdeschel, 7d

Kai Ruppert, 7d

Alica Wittig, 7d

Lukas Frank, 8ad

Alexander Schirbel, 8ad

Titus Schulze Zumhülsen, 8ad

Oliwia Szczerba, 8ad

André Lauterbach, 9a

Kevin Bunda, 9b

Leonie Drescher, 9b

Lea Nüssel, 9db

Alexander Vießmann, 9db

Tony Ziegs, 9db

Samuel Hartmann, 10ab

Leonie Kraft, 10ab

Felix Neidhardt, 10ab

Alexander Ehl, 10bd

Jonas Kolb, 10bd

Leon Neudert, 10bd.

 

 

Sie erhielten eine Ehrenurkunde.